Sugaring vs. Waxing

Sowohl beim Sugaring als auch beim Waxing handelt es sich um Methoden der Körperhaarentfernung. Nach beiden Behandlungen sind Sie Ihre Körperbehaarung bis zu vier Wochen los. Doch worin unterscheiden sich die beiden Methoden, was sind ihre Vor- und Nachteile und wie lautet meine persönliche Empfehlung zu diesem Thema? Mit all diesen Fragen beschäftige ich mich in diesem Beitrag. 


Den Haarwuchs weg mit Wachs 


Beim Waxing wird warmes, flüssiges Wachs mithilfe eines Holzspatels oder einer Wachspatrone auf die behaarten Körperstellen aufgetragen. Im Anschluss wird ein Vliesstreifen auf das Wachs gedrückt und mit einem schnellen Ruck entgegen der Haarwuchsrichtung abgezogen. Nach einer Waxing-Behandlung wächst das Haar erst nach einigen Wochen wieder nach und wird bei regelmäßiger Behandlung immer feiner. 


Haarlos dank Sugaring


Beim Sugaring kommt meist eine Paste aus Zucker, Zitronensaft und Wasser zur Anwendung. Diese Masse wird kleinflächig aufgetragen und die Haare werden Stück für Stück in Wuchsrichtung abgezogen. Diese Methode ist schonend und schmerzarm und es kommen keinerlei chemische Zusätze zum Einsatz. Die Haare werden beim Sugaring ebenfalls samt Wurzel entfernt, sodass der Effekt einer seidenglatten Haut bis zu vier Wochen anhält. Bei einer regelmäßigen Behandlung mit der Zuckerpaste wachsen die Haare im Laufe der Zeit feiner und langsamer nach. 


Pandhy’s: die Königin der Zuckerpasten


Natürlich gibt es auch bei den Zuckerpasten verschiedene Rezepturen und Qualitätsunterschiede von Anbieter zu Anbieter. Ich habe bisher die beste Erfahrung mit der zitronenfreien Zuckerpaste von Pandhy’s gemacht. Diese besteht ausschließlich aus drei körpereigenen Stoffen (Glucose, Fructose, Wasser) und ist dadurch besonders verträglich, insbesondere auch bei Allergikern. Durch die hohe Zuckerkonzentration ist die hautaffine Zuckerpaste selbstdesinfizierend. 


Die beiden Methoden im Vergleich


Da die Haare am Wachs etwas besser haften bleiben, kann es sein, dass beim Sugaring etwas häufiger angesetzt werden muss, um ein gründliches Ergebnis zu erlangen. Sugaring ist dafür weniger schmerzhaft und hautschonender als Waxing, weshalb diese Methode auch besonders gut für Menschen mit sensibler Haut geeignet ist. Daher eignet sich die Enthaarung mit Zucker auch für jeden Hauttyp und jede Körperstelle – sogar für empfindliche Haut im Gesicht. Im Gegensatz zum Waxing können Sie die Sugaring-Haarentfernung sogar bei Besenreisern anwenden. Ein Nachteil des Waxings ist außerdem, dass die Härchen leichter brechen und schlimmstenfalls einwachsen können.


Wissenswert: Da die Zuckerpaste beim Sugaring aus rein natürlichen Inhaltsstoffen besteht, geht Sugaring in Sachen Hautverträglichkeit gegenüber dem Waxing eindeutig als Sieger hervor. 

Meine persönliche Empfehlung für Sie 


Wie viele von Ihnen bereits wissen, bin ich ein Fan von Produkten mit natürlichen Inhaltsstoffen und hautschonenden Anwendungsmethoden. Daher empfehle ich meinen Kunden eine Körperhaarentfernung durch Sugaring mit der zitronenfreien, besonders verträglichen Zuckerpaste von Pandhy’s. Auch Neulingen in dem Bereich, schmerzempfindlichen Personen, Allergikern und Menschen mit empfindlicher Haut würde ich diese Haarentfernungsmethode ans Herz legen. 


Tipp: Schauen Sie gerne auf meiner Webseite im Menüpunkt „Sugaring“ vorbei, um mehr über die Behandlung bei mir im Studio und mein Angebot zu erfahren. 


Sind Sie neugierig geworden und möchten Sie lästige Härchen mithilfe von Sugaring entfernen? Dann freue ich mich über eine Kontaktaufnahme, damit wir einen passenden Sugaring-Termin für Sie bei mir im Studio vereinbaren können.


Ganz liebe Grüße
Manuela Kosmetik


Bildernachweis: Young woman with sexy legs sitting on bed at home © New Africa – stock.adobe.com

Um Ihnen ein komfortables Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Entscheiden Sie bitte selbst, ob Cookies bei der Nutzung unserer Website gesetzt werden sollen.